Wie geht man mit dem Thema "Was sind Ihre Gehaltsvorstellungen? Frage

Wissen Sie, wie niedrig Sie bereit sind, Ihren Gehaltsvorstellungen nachzukommen, eine Bandbreite statt einer bestimmten Zahl anzubieten und Ihre Verhandlungsbereitschaft deutlich zu machen.

Nur wenige Fragen schüren Angst in den Herzen von Arbeitssuchenden wie die Bombe „Was sind deine Gehaltsvorstellungen?“ Geben Sie eine Zahl an, die zu niedrig ist, und Sie riskieren, sich selbst zu verkaufen; bieten Sie eine Zahl an, die zu hoch ist, und Sie könnten sich selbst aus der Rücksicht auf den Job nehmen. Aber wenn Sie die richtige Antwort geben, gewinnen Sie Punkte bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber und richten sich nach dem Gehalt, das Sie verdienen. Hier ist die Vorgehensweise.

Geben Sie eine breite Gehaltsspanne an

Einige Arbeitgeber fragen bei der ersten Bewerbung um eine Stelle in einem Online-Formular nach Ihren Gehaltsvorstellungen. Andere bitten Sie, Ihre Gehaltsvorstellungen in einem Anschreiben anzugeben, oder ein Personalvermittler wird Sie im ersten Telefonbildschirm nach dem Absenden Ihres Lebenslaufs danach fragen. Es mag zwar beängstigend klingen, so früh eine Zahl vorzuschlagen, aber es ist besser, Ihrem potenziellen Arbeitgeber eine Gehaltsspanne anzubieten, als überhaupt keine Antwort zu geben, sagt Pattie Kim-Keefer, stellvertretende Direktorin für Karrieredienste am Swarthmore College in Pennsylvania.

„Sie wollen den Bewerbungs- und Interviewprozess nicht durchlaufen, wenn Ihre Erwartungen nicht mit ihren übereinstimmen“, sagt sie.

Reagieren Sie mit einer breiten Palette, die etwa 10.000 Dollar abdeckt, so dass Sie während der späteren Verhandlungen Spielraum haben. Aber wie kommt man auf den richtigen Bereich für die Position?

Wissen, was du wert bist.

Das Setzen Ihrer Karten auf den Tisch kann nach hinten losgehen, wenn Sie nicht untersucht haben, wie viel Ihr Arbeitgeber Ihnen wahrscheinlich anbieten wird. Fragen Sie andere Schüler oder die Alumni Ihrer Schule, was ihnen für ähnliche Positionen angeboten wird. Viele Hochschulen sammeln Gehaltsdaten von Studenten und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt, sagt Kim-Keefer, was Ihnen helfen kann, den aktuellen Tarif für die Stelle herauszufinden, für die Sie sich beworben haben.

Sie können auch online nach Gehältern suchen, die andere in Ihrer Branche selbst gemeldet haben. Stellen Sie sicher, dass die Zahlen, die Sie finden, in der gleichen Größenordnung liegen wie Ihr mögliches Gehalt. Die Vergütung berücksichtigt Ihre Erfahrung, den Standort der Stelle, die Größe des Unternehmens, Ihre potenziellen Verantwortlichkeiten und das finanzielle Verhalten des Unternehmens. Passen Sie die Informationen, die Sie finden, also an Ihre eigene Position an.

Wenn Sie feststellen, dass das durchschnittliche Gehalt für einen Anwaltsassistenten bei einem mittelständischen Unternehmen in Chicago beispielsweise 50.000 US-Dollar beträgt, geben Sie eine Spanne von 45.000 bis 55.000 US-Dollar an. Wenn Sie sich für die Position extrem qualifiziert fühlen, überlegen Sie, eine Spanne am oberen Ende vorzuschlagen, wie z.B. 48.000 bis 58.000 $. Arbeitgeber werden Ihnen wahrscheinlich ein Gehalt am unteren Ende Ihrer Reichweite anbieten, also achten Sie darauf, wie niedrig Sie bereit sind zu gehen.

Raum für Verhandlungen lassen

Liege deine Antwort immer mit der Erklärung, dass dein Gehalt flexibel ist. Wenn Sie bei einer Online-Anmeldung aufgefordert werden, eine Nummer in einem leeren Textfeld anzugeben, fügen Sie am Ende „verhandelbar“ hinzu. Wenn dies nicht möglich ist, stellen Sie sicher, dass Sie es an anderer Stelle in Ihrer Bewerbung angeben. Sie möchten Ihren Arbeitgeber wissen lassen, dass Sie bereit sind, ein Gespräch über die Vergütung zu führen, und dass Sie erkennen, dass es Faktoren über das Gehalt hinaus gibt, die ein Stellenangebot attraktiv machen.

„Das Gehalt ist wichtig, aber denken Sie einfach weiter über die Position nach und was Sie davon haben werden“, sagt Kim-Keefer.

Bevor Sie sich in einen Gehaltsbereich einordnen, empfiehlt Kim-Keefer, zu berücksichtigen, welche Erfahrungsvorteile Sie aus dem Job ziehen, wie z.B. Mentoringmöglichkeiten und berufliche Mobilität. Das Unternehmen wird wahrscheinlich auch für andere Leistungen wie Gesundheitsversorgung, Urlaubstage und Reisen zu Fachkonferenzen die Rechnung aufschlagen, die Ihre Gesamtvergütung erhöhen, wenn ein Stellenangebot kommt.

Auch wenn es eine gute Idee ist, in Ihrer Gehaltsklasse fest zu bleiben, nehmen Sie nicht an, dass ein höher bezahlter Job automatisch besser ist. Die Erfahrung, die du in einer Position bekommst, die 70.000 Dollar zahlt, wird nicht unbedingt vorteilhafter für dich sein als das, was du bei einem Job lernst, der 50.000 Dollar zahlt, sagt Kim-Keefer.

„Es ist wie eine Bewerbung an einem College“, sagt sie. „Nur weil da steht: „Efeuliga“, heißt das nicht, dass es für jeden am besten geeignet ist.“

Brianna McGurran ist eine Mitarbeiterin, die sich mit Bildung und Leben nach dem College für NerdWallet beschäftigt. Folgen Sie ihr auf Twitter.

Like this post? Please share to your friends:
Bad Side
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: